Gerhard Stein (Hg.)

Gesammelte Augenblicke

Deutschsprachige Haikus der Gegenwart

152 S., fest gebunden mit Fadenheftung, Leseband,
ISBN 978-3-932337-55-0

Dieses Buch präsentiert eine breit gefächerte Auswahl aus der deutschsprachigen Haiku-Landschaft der Gegenwart. Die Sammlung enthält von 120 bekannten und weniger bekannten Autoren je eines dieser kürzesten Gedichte der Welt. Ein Haiku hat typischerweise ein offenes Ende, lädt somit zum gedanklichen Fortsetzen ein. Der Herausgeber Gerhard Stein in seinem Vorwort: «Wenn es Ihnen gelingt, sich in die hier beschriebenen Augenblicke hineinzuversetzen und dem Weiter-Empfinden zu überlassen, dann kann diese Anthologie für Sie gehaltvoller und vielseitiger als manch ein dickes Buch sein.

Falls Sie zu denjenigen gehören, die bisher noch gar kein Haiku verfasst haben: Vielleicht werden Sie durch die vorliegende Sammlung angeregt, bald selbst zum Stift zu greifen?

Es lohnt sich. Wenn ich den Augenblick würdige, wird meine Gegenwart reichhaltiger, damit auch meine Vergangenheit, und das wiederum schafft eine differenziertere Bildung seelischer Identität.»


«Juwelen auf jeder Seite.» (Ulrike Sárkány, NDR)


Aus der Besprechung von Claudia Brefeld in SOMMERGRAS (Vierteljahresschrift der Deutschen Haiku-Gesellschaft, Juni 2013):

«[…] Der Titel «Gesammelte Augenblicke» und die Cover-Gestaltung (aufgehängte Netzreusen am Wasser) von Gerhard Stein versprechen das, was den Leser in der Haiku-Anthologie erwartet: Haiku von 120 Autoren auf 120 Seiten; alphabetisch nach Autorennamen geordnet darf jeder eingefangene Augenblick für sich auf einer Seite stehen — ein Luxus, […] den ein gelungenes Haiku auch braucht: Raum für den Nachhall ohne optische Ablenkung oder Einschränkung.

Wohltuend ist auch, dass die Werke nicht nach Themenbereichen sortiert und aufgeführt werden. So kann der Leser mit jedem Umblättern ohne Themenvorgabe (s)eine neue Welt entdecken und muss bei jedem Haiku neugierig und unvoreingenommen einsteigen – eine Herangehensweise, die ich persönlich beim Lesen einer Anthologie sehr schätze und die es mir ermöglicht, das Werk ganz individuell sich in mir vollenden zu lassen. […]

«Ein Haiku zu schreiben heißt, eine Knospe hervorzubringen; ein Haiku zu lesen bedeutet, die Knospe zur Blüte zu entfalten.» Mit diesen Worten von Hans-Peter Kraus möchte ich schließen und es dem Leser ans Herz legen, ‹Gesammelte Augenblicke› zum Erblühen zu bringen — es lohnt sich!»


Aus zahlreichen Leserstimmen:

«Es ist eins der schönsten Bücher in meiner Sammlung.» (M. S.)

«Man wird öfter danach greifen als nach anderen Haiku-Sammlungen.» (P. G.)

«Gelungene Arbeit.» (S. P.)

«Ein in sich schlüssiges Gesamtwerk, das eine große Wärme bei mir hinterlässt.» (H. G.)

«Es bereichert die Haikuwelt.» (C. B.)

«Je mehr ich darin verweile, umso besser gefällt mir das Buch.» (S. B.)


Ebenfalls von Gerhard Stein ist lieferbar:

Die kleine Brücke. Haiku-Sammlung mit einem Essay «Haiku und Zen»


Hier gehts zur Homepage des Autors