Eihei Dogen

Unterweisungen zum wahren Buddha-Weg

Shobogenzo-zuimonki

4., überarb. Auflage, 208 S., fest gebunden mit Fadenheftung
ISBN 978-3-932337-68-0

Das Shōbōgenzō Zuimonki ist eine Sammlung spontaner Dharma-Ansprachen, die Dōgen-Zenji seinen Mönchen aus unterschiedlichem Anlass hielt, sowie von Frage-und-Antwort-Sequenzen zwischen Dōgen und seinem wichtigsten Schüler Ejō Koun. Ejō-Zenji war es auch, der diese Reden niedergeschrieben hat. Dōgen führt darin keine buddhistische Philosophie aus – obwohl er nebenbei immer wieder darauf Bezug nimmt –, sondern gibt seinen Schülern auf einfache und lebendige Art Anweisungen, Beispiele und Hinweise zur Lebenseinstellung und zur Lebensweise, die dem von ihnen gewählten Weg Buddhas gemäß sind.

Der Autor Eihei Dōgen (1200–1253) brachte das Sōtō-Zen von China nach Japan. Er gründete das erste reine Zen-Kloster, das Kōshōji, und etwas später das Eiheiji, das noch heute eines der beiden Hauptklöster der Sōtō-Zen-Schule Japans ist. Dōgen-Zenji lebte immer als einfacher Zen-Mönch. Der Gründer der Sōtō-Schule war aber außerdem ein berühmter Dichter und Philosoph, dessen schriftliches Hauptwerk, das Shōbōgenzō, heute weltweit bekannt und anerkannt ist. Er gilt als eine der selbstständigsten, originellsten und radikalsten Gestalten des japanischen Buddhismus.

Rezension von Dr. Ralf Landwehr:
«Ideale erste Annäherung an Dōgen
Dōgen ist nicht nur einer der wichtigsten Exponenten des japanischen Zen, sondern eine Zentralfigur japanischer Philosophie und Kultur schlechthin. Insofern ist es sehr zu begrüßen, dass seine Schriften durch den Kristkeitz-Verlag in deutscher Übersetzung einer interessierten Leserschaft zugänglich gemacht werden. Im Gegensatz zum Hauptwerk Dōgens, dem thematisch breit angelegten, poetisch und metaphysisch elaborierten und perfekt komponierten Shōbōgenzō präsentiert das wesentlich weniger umfangreiche Shōbōgenzō Zuimonki in eher loser Folge eine Reihe kurzer Lehransprachen an die Mönchsgemeinde (Kusen) durchsetzt von Frage-Antwort-Sequenzen zwischen Schüler und Meister (Mondō). Die einzelnen Textabschnitte variieren daher erheblich: Viele sind leicht verständlich und unmittelbar (mönchs-)alltags- und praxisbezogen, andere sind komplexe Konzentrate tiefer Erörterungen buddhistischer Lehren und Kōans. Der Text ist sorgfältig übersetzt und ediert, die zahlreichen Anmerkungen erleichtern Lektüre und Verständnis deutlich. Insgesamt bietet das Buch eine ausgezeichnete erste Einführung in und eine erste Annäherung an das schwierige und tiefgründige Denk- und Lehrsystem Dōgens.»